Versunkener Apfelkuchen

So, heute gabe es trotz Nachwirkungen der letzten Nacht (wer hat gewonnen? – muhaha!!!) noch einen Backauftrag abzuarbeiten. Backen entspannt mich ja, und irgendwie war das heute nötig.

Also habe ich Äpfel geschnitten, geschält und eingeritzt:

Zwischendrin immer mal wieder schauen, wie viele Stücke ich noch brauche:

Da ich seit einigen Wochen stolze Besitzerin zweier kleiner Springformen bin, habe ich den Teig einfach halbiert, und später kam der liebe Eulerich vorbei und hat einen der beiden Kuchen mit zur lieben Silke genommen.

Ich finde ja, dass das eine elegante Lösung ist. Ich habe für unsere Kleinfamilie einen Kuchen, den wir zum Nachmittagskaffee und am Folgetag zum Frühstück vertilgen können, und meine Freunde haben auch etwas vom Backwahn – Anmeldungen für die nächsten Tage werden gerne per Mail oder Facebee entgegengenommen. Abholen müßt ihr die Kuchen aber selbst.

Nach dem Backen konnte ich meine neuste Errungenschaft (bin ich in einem Kölner Supermarkt drübergestolpert, freu) ausprobieren.

Ich stelle euch das Rezept als Photo ein, da mein PDF-Programm in Streik getreten ist:

So, jetzt sind die Hirschen gekommen, und wir werden leckeren Quiche und gutes Hühnchen essen.

Einen schönen Abend wünsche ich euch!!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s