Eclairs blancs und Lachscabonara

Das war heute mal wieder ein feiner Parcours durch die Länder!

Es fing alles ganz gemütlich hier an:

Da war ich schon lange nicht mehr!

Nach der Arbeit dann Reste der gestrigen Lachscabonara:

Dazu kocht der Schatz Nudeln, brät in einer Pfanne Scheibenlachs an, löscht diesen mit einem Päckchen Sahne, gibt Pfeffer und einen Spritzer Zitrone dazu, kippt die Nudeln drauf, vermengt alles – und genießt!

Anschließend den Schätzen zugeschaut, wie sie den NewYorkSetzkasten endlich aufgehängt haben:

Und dann in der Zimmerstunde noch an den Herd:

Ce sont des éclairs blancs!

Erstaunlicher Weise fanden alle Männer die Vanillepuddingfüllung zu wenig gezuckert. Mr. Wright machte aber (wie üblich) den einzigen konstruktiven Vorschlag, und meinte, im Teig könnte etwas Salz fehlen, weswegen der Gesamteindruck verzerrt würde.

Dazu muss ich sagen, dass ich bei Brandteig wirklich sehr, sehr sparsam mit Salz umgehe, nachdem der Polizeipolizist damals bei meinem ersten Versuch (bei dem ich wie meistens nicht gekostet hatte) auf total versalzene Windbeutel gebissen hat…..

Glücklich schätze sich, wer seinen Freunden ungekostetes Essen vorsetzen kann!

Das Rezept in zartbitter findet ihr hier: KLICK

So war ich heute in Mittelhessen, Italien, New York und Frankreich unterwegs, und es hat Spaß gemacht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s