DIY LoopyLoopyLoopy – LOOP!

Da ich ja nicht nur gerne Geschenke bekomme, sondern auch gerne Geschenke mache, habe ich heute etwas Neues ausprobiert.

Meine liebe Mama und die ebenfalls sehr liebe Fabi hatten sich Loops gewünscht. Keine gestrickten, wie ich sie ja in letzter Zeit öfter gemacht hatte, sondern genähte Endlosschals. Eine Seite weich und flauschig, die andere Seite gemustert und chic.

Heut früh bin ich in die Testproduktion eingestiegen, und heraus kam ein erstes Geschenk für meine liebe Mama:

Loop_01

Nach dem Auspacken kam dieses hier zum Vorschein:

Loop_02

Mama hat es erst mal von allen Seiten kritisch beäugt, und dann umständlichst das darumgeschnürte Band abgewickelt. Dann hatte sie dies hier in den Händen:

Loop_03

Farblich eher dezent gehalten damit es zu ihrer Jacke paßt. Sie hat sich gefreut, und ich war stolz, es hinbekommen zu haben.

Ich musste nämlich erst mal nachdenken, wie diese Teile denn genäht werden. Bei den gestrickten Loops ist das einfach. Stricken, zusammenhäkeln, fertig. Bei aus zwei Stoffen genähten Loops musste ich mein räumliches Vorstellungsvermögen bemühen, habe es dann aber hinbekommen und kann die neu gewonnene Weisheit mit euch teilen:

Zuschneiden:

2 Stücke Stoff ca. 25-30cm * 135-150cm (je nach dem, wie breit oder lang Ihr es haben möchtet)

Nähen:

1. rechts auf rechts an einer langen Seite aneinandernähen (wenn Ihr mögt, könnte Ihr dabei schon Bommelborte oder Spitze einfassen, sieht aber auch ohne schön aus)

2. ebenfalls rechts auf rechts die zweite lange Seite aneinandernähen, ABER: nicht bis zum Ende, sondern nur bis ca. 15-20cm vor Ende der Stoffe!!! Das ist WICHTIG, sonst kommt Ihr beim Zusammennähen später nicht weiter.

Dann wendet Ihr den entstanden Schlauch (und bügelt ihn).

Jetzt wird zusammengesteckt, und zwar beginnt Ihr damit an der Stelle, an der Eure beiden Stoffe an der durchgenähten Naht aneinanderstoßen. Im obigen Fall kommt dabei die Baumwolle (gemustert) und der Walk (unifarben) rechts auf rechts aufeinander. Von dieser (der „durchgenähten“) Naht arbeitet Ihr Euch in kleinen Nadelschritten bis zur anderen Seite vor, an der ja die „losen Enden“ der zweiten Naht sind.

Dann beginnt Ihr, Euer Werk zusammenzunähen (und zieht die Nadeln vielleicht doch im letzten Moment heraus, damit Euch nicht wie mir die Nadel der Nähmaschiene zerbricht, grummel).

Spätestens dann merkt Ihr, ob Ihr die zweite lange Naht zu weit genäht habt (…….und wie ich wieder auftrennen müsst, hüstel, hüstel). Wenn Ihr Euch dann langsam rundherum gearbeitet habt, bleibt Euch noch das besagte offengelassenen Stück, das dann mit Hand (oder nach liebevollem Umbügeln mit der Maschine) geschlossen wird – fertig!!!

Für die liebe Fabi habe ich noch etwas knalliger Stoffe besorgt, und werde wahrscheinlich gleich in die weitere Produktion gehen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachnähen, und hoffe, ich konnte verständlich erklären, wie es geht!

Alles Liebe, Catou

Advertisements

Eine Antwort zu “DIY LoopyLoopyLoopy – LOOP!

  1. oh schön, so ein geschenk ist natürlich was feines.. ich finde diese ja auch ganz süß:
    http://de.dawanda.com/product/40456082-LoopschalSchlauchschalStola
    http://de.dawanda.com/product/35957697-Winter-Loop-Schlauchschal

    sone hübsche kleine nähmaschine sollte ich mir auch mal zulegen 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s