Unsere erste Kokosnuss

Beim Einkaufen für die gestrigen Pyjamaparty sind Line und ich einer Stiege mit Kokosnüssen begegnet, und Line hatte gleich tolle Bilder von ihren Freundinnen und sich cool Coctails aus einer halben Kokosnuss schlürfend am Strand im Kopf. Strand ließ sich etwas schlecht realisieren, für den Pool ist es auch noch zu kalt, aber an der Kokosnuss konnten wir arbeiten.

Kokos_01

Freundlicher Weise waren die Nüsse schon vorbereitet, unter dem Kordel befand sich eine Rille, auf die man laut Beipackzettel zwei Mal mit dem Hammer schlagen sollte, um an das Fruchtfleisch zu kommen.

Da sich beim Schütteltest aber herausstellte, dass noch jede Menge Flüssigkeit in der Schale sein muss, habe ich mit einem Nagel erst mal die drei kleinen Löcher durchstochen, und die Mädels testeten den Geschmack des Kokoswassers.

Kokos_02

Hierbei gingen die Meinungen weit auseinander. Meine drei Probandinen reagierten auf der Skala zwischen „total eklig“ bis „hmmm, lecker“. Ich fand den Geschmack okay, kann ich, muss aber nicht.

Dann ging ich mit dem Hammer zu Werke. Zwei Schläge, kräftig und zielgenau ausgeführt. Pfft, zarte Risse bildeten sich. Also weiter wie im Zornanfall auf der armen Nuss herumgekloppt und „Knack“, da war die Schale auf!

Kokos_03

Ich war stolz und die Mädels klatschten. Wenn ich also denn dann mal irgendwann auf einer tollen einsamen Insel stranden sollte, und mit Kordeln vorbereitete Kokosnüsse vorhanden sein sollten, und ich (natürlich, natürlich) meinen Lieblingshammer dabei habe – ich werde Euch alle retten. Ja, nee, wie komme ich denn jetzt überhaupt an das Fruchtfleich?!

Die Nuss war geknackt, aber das, was wir ja eigentlich essen wollten, saß noch total gemütlich und fest in der Schale drin…..

Kokos_04

Nach verschiedenen Versuchen mit dem Löffel und der erfolglosen Suchen nach meinen Grapefruitmesser („SCHATZ!!!“) habe ich dann mit einem kleinen Messer Dreiecke in das Fruchtfleisch geritzt, diese herausgehebelt und dann vom Objekt der Begierde noch die dünne Schutzhaut abgeschält. Et voilá: wir konnten frische Kokosnuss essen!

Schmackhaft, aber ein Apfel ist mir lieber. Die Mädels haben beim anschließenden Schokofondue auch die Mango und andere Früchte vorgezogen, und wenn ich für mich den Knackaufwand mit dem Geschmack ins Verhältnis setze, bleibe ich bei heimischem Obst.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag, in der Hoffnung, das der strömende Regen bald nachlässt.

Alles Liebe, Catou

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s