Berlin Sommertour 2013 – Teil 5

Hallo Ihr Lieben!

Heute komme ich endlich zum letzten Tag unseres Aufenthaltes in Berlin. Nachdem wir ja am Montag im Pergamonmuseum gewesen sind, hatte Anne vorgeschlagen, dass wir uns das Museum für Kommunikation anschauen, und das war ein wirklich guter Tip!

Ich kannte das Frankfurter Museum für Kommunikation, und vom Berliner Museum nur das Gebäude. Auf dem Dach in der Leipziger Straße ist eine große Atlasfigur, aber drin war ich bislang noch nicht.

Vorher sind wir allerdings zum Gendarmenmarkt, haben dort nur einen kurzen Rundgang gemacht, und sind zu Fassbender und Rausch, dem großen Schokoladenkaufhaus.

Schoko_01

Schoko_02

Die großen Modelle ganz aus Schokolade haben es Line total angetan und wir haben leckere Mitbringsel für meine Eltern gekauft.

Danach ging es nur ein kleines Stück zu Fuß zum Museum für Kommunikation. Und ich kann ganz klar sagen, dass ich ein neues Lieblingsmuseum habe.

museum

Allein die Architektur um den großen Lichthof macht mir schon gute Laune, im Keller gibt es eine dunkle Schatzkammer, auf den einzelnen Etagen ganz unterschiedlich Exponate und an einigen Stellen kann man als Besucher auch aktiv werden, und sich beispielsweise per Rohrpost kleine Nachrichten schicken.

Sofort verliebt waren wir aber in die kleinen freundlichen Roboter, die die Besucher im Musem begrüßen, mit ihnen Ball spielen oder Erklärungen zum Gebäude geben.

Roboter

High-tech in der Retrodose – und wir hätten die kleinen Freunde am liebsten sofort mit nach Hause genommen!

 Ein Besuch lohnt sich, wer mag, kann anschließend in der Friedrichstraße Bummeln gehen oder zum Checkpoint Charlie laufen. Wir hatten aber für diesen Tag noch einen Besuch im Monbijou-Kinderbad geplant und sind so mit der U-Bahn wieder nach Hause gefahren.

Museum_01

Mit kleinen Kindern kann ich auch das Schwimmbad im Monbijoupark empfehlen. Es gibt eine ordentliche Liegewiese mit großen Bäumen, der Kaffee ist okay und die Kinder hatten viel Spaß im Wasser. Line hat auch sofort Anschluss gefunden, und war mit ihrer neuen Bekannten für 1 1/2 Stunden zum Tauchen und Wettschwimmen verschwunden.

Zum Abschluss unserer Berlinreise war das eine sehr schöne Unternehmung, zumal bei den aktuellen Temperaturen ein Schwimmbad, See oder Planschbecken der beste Platz ist, um sich abzukühlen.

Am Mittwoch ging es dann via Potsdam nach Hause, die Bilder vom Petit Palais zeige ich Euch bald.

Alles Liebe, Catou

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s