Macarons – ein erster Versuch

Mein neustes Projekt – Macarons!

Bislang habe ich die kleinen Gebäckteilchen immer nur mit Hilfe einer Backmischung gemacht, und nun hat mich der Ehrgeiz gepackt, und ich will lernen, sie komplett selbst zu machen.

Macarons_01

Mein erster Versuch ist optisch nicht so geworden, wie ich das von verschiedenen Blogs oder kleinen französischen Patisserien kannte.

Macarons_02

Zumindest über die Ganache kann ich mich nicht beschweren (Schokolade in gekochter Sahne aufzulösen, im Verhältnis 1:1 bei meiner bevorzugten Zartbittervariante ist aber auch keine sonderliche Kunst….).

Macarons_03

Was ist nun also das Geheimnis des französischen Gebäcks? Ich habe 125 gr. gemahlene Mandeln nochmal durch die Mulinex gejagt, 80 gr. Zucker hinterher, alles gemischt mit 40 gr. Puderzucker und das dann langsam unter 2 mit einer Prise Salz aufgeschlagene Eiweiß gehoben.

Wahrscheinlich hätte ich noch mehr sieben müssen. In den  verschiedenen im Netz zu findenden Rezepten ist die Rede davon, dass die Zutaten quasi staubig sein müssten…… Manche behaupten, es komme auf die grammgenaue Abmessung der Zutaten an, andere, dass die Wartezeit vor dem Backen über das Ergebnis entscheide.

Macarons_04

Meine Macarons waren definitiv zu lange im Ofen. Auch bei den Angaben zu Temperatur und Backzeit hat mich die Vielfalt der Rezepte im Netz eher verwirrt. Da ich zur Fraktion „lieber Brandenburger als Salmonellen“ gehöre, muss ich da noch mal einen für mich vertretbaren Mittelweg finden.

Macarons_05

Geschmeckt haben sie auf alle Fälle, was sicher auch am sehr hohen Anteil Schokocreme lag.

Bis zum vorletzten Schultag werden hier nun weitere Textläufe gestartet, da Line ihren halbfranzösischen Mitschüler beim Wichteln gezogen hat, und der nette junge Mann mit einer Schachtel Macarons (sie stellt sich so vier bis fünf Farben vor….) bedacht werden soll.

Wenn jemand also hilfreiche Tips oder das absolut gelingsichere Rezept für hinreißens aussehende Macarons für mich hat, bin ich für Vorschläge doch sehr dankbar. Ansonsten geht es heute Nachmittag in den nächsten Testlauf, da soll dann mir Rot und weißer Schokolade gearbeitet werden.

Alles Liebe, Catou

Advertisements

10 Antworten zu “Macarons – ein erster Versuch

  1. liebe Katrin, du brauchst keine angst vor Salmonellen haben. Durch den hohen Zuckeranteil gibt es keine. Die sind aller höchstens im Eigelb. Glg Petra und ich finde es optisch toll

  2. Guck mal bei Tortentante.de, sie hat gute Tipps und tolle Rezepte.

    • Hallo Süße!! Ihr fehlt uns! Und ich habe gestern einen neuen Testlauf gestartet – Füsschen sind super, aber die Deckel sind mir beim Tortentantenrezept abgegangen :-(… Ich mache weiter!
      Liebe Grüße nach Westen!

  3. oha oha die sehen aber gut aus – machen habe ich mir auch schon länger vorgenommen; mehr als vornehmen ist aber auch noch nicht passiert 😀

  4. http://www.franzoesischkochen.de/macarons-mein-rezept/

    Das ist ein Rezept, das ich verwendet habe und danach sind sie super geworden. Allerdings sollte man sich wirklich 1:1 daran halten, ansonsten gibt es keine Gelinggarantie 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s