Macarons – ein zweiter Versuch

Nachdem ich ja mit den grünen Macarons nicht wirklich zufrieden war, habe ich mich gestern an die zweite Charge gemacht. Dieses Mal nach einem Rezept, auf das mich die liebe Julia hingewiesen hatte. Bei der Tortentante findet man so einiges, was bei mir den „Will ich auch sofort machen“-Reflex auslöst, aber das aktuelle Projekt heißt ja „wir beeindrucken den kleinen Franzosen“.

Alos habe ich mich strikt an die Anleitung gehalten. Ich hätte nie, nie, nie gedacht, dass ich mal 30 gr. Eiweiß abwiegen würde, oder Mandeln in meinen Blender zu feinstem Pulver vermahlen würde, aber – das Projekt will ja beendet werden!

Anfangs fand ich das auch alles ganz toll. Ich habe mit Tanni telefoniert, um mir die Trocknungszeit zu versüßen, die kleinen Teilchen gingen schön hoch, und ich saß vor dem Ofen, als sei es ein heiliger Schrein…..

Mac_01

Die sehen toll aus, oder? Aber im Vordergrund des Bildes seht ihr eines meiner Probleme. Sie waren so klebrig, dass sie sich nicht vom Backpapier lösen lassen wollten… grrrrr….. Außerdem löste sich bei ca. der Hälfte das (allerdings dieses Mal wirklich sehr schön glatt gewordene und mat glänzende) Deckelchen. Damit waren die ja nicht mehr zu gebrauchen, und als ich sie mir in den Mund geschoben hatte, schmeckte es für mich nach Marzipanrohmasse – brrr, nix für mich!

MAc_02

Laut meiner Recherche im Netz sollen sie ja innen noch etwas sutschig sein, aber dafür war der Deckel viel zu dünn, und ich war dann auch noch mit der Ganache unzufrieden, da man bei weißer Schokolade anscheinend ein anderes Verhältnis von Sahne zu Schoki braucht, als ich mir das so gedacht hatte…. Die Ganache schmeckt aber wenigstens!

Mac_03

Mein Fazit: Das Rezept hat mir in Teilen weitergeholfen. Ordentlich pulverisieren und sieben muss sein, auch die Wartezeit werde ich beim nächsten Versuch genauer einhalten. Die Füsschen sind gut geworden und die Oberfläche fast perfekt. Jetzt werde ich mich dem Innenleben stellen müssen, denn von einem schönen Teller ißt man sich ja bekanntlich nicht satt.

Die liebe Melina hat mir noch einen weiteren Link geschickt, dieses Rezept werde ich als nächstes ausprobieren. Bis dahin wird die große Maus (aka mein Vater, ihr erinnert euch vielleicht noch an meine kläglichen Versuche, die Weihnachtsplätzen vor ihm zu verstecken) mit den gestrigen Ergebnissen gefüttert. Er mag Marzipan.

Alles Liebe, Catou

Advertisements

4 Antworten zu “Macarons – ein zweiter Versuch

  1. die sehen aber schon voll profi und so aus :D:D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s