Windbeutel – Rezept für einen gemütlichen Mädelsnachmittag

Hallo Ihr Lieben!

Letzte Woche habe ich meine Freundinnen zu einem gemütlichen Nachmittagskaffee eingeladen und da ich meine Backzeit wegen der Arbeit etwas aufteilen musste, habe ich mich für Windbeutel entschieden.

So konnte ich morgens um Sieben schon den Teig vorbereiten ohne die Obermieterin mit den Geräuschen der KitchenAid aus dem Schlaf zu reißen und hatte in der halben Stunde zwischen der Arbeit und dem Eintreffen der Mädels nur noch Sahne zu schlagen. Den Tisch hat Line freundlicher Weise gedeckt und so hat es auch unter der Woche mal zu einer leckeren und streßfreien Kaffeetafel gereicht.

Windbeutel_01

Wenn man einen klassischen Brandteig macht, versteht man, warum Konditoren und Köche sich das Fitnessstudio sparen können. Ähnlich des Spätzlemachens verlagen Windbeutel einen gewissen Körpereinsatz, sind aber ansonsten wirklich einfach zu machen.

Ihr laßt 50 gr. Butter in einem Viertelliter Wasser mit einer Priese Salz aufkochen, nehmt den Topf vom Herd und gebt 150 gr. Mehl in einem Schwung hinzu. Dann verrührt Ihr alles schnell zu einem glatten Teig. Der Topf kommt wieder auf den Herd und Ihr rührt den Teig, der dann anfängt einen Kloß zu bilden, solange, bis sich am Boden des Topfes eine weiße Haut bildet. Dann zieht Ihr den Topf wieder vorm Herd und rührt NACHEINANDER 4 Eier unter den Teigkloß. Ein Ei – rühren bis sich wieder ein Kloß gebildet hat, ein weiteres Ei – rühren bis zum Kloß…….

Windbeutel_02

Ich fülle den Teig dann immer in einen Spritzbeutel und versuche, möglichst kleine Teighäuflein zu spritzen. Wer die Windbeutel lieber groß mag, kann auch mit zwei Löffeln Häuflein auf ein mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen.

Dann kommen die Windbeutel für ca. 30 Minuten bei 200* in den Backofen. Wenn sie ausgekühlt sind werden sie in der Mitte aufgeschnitten und mit Sahne oder einer leckeren Butter- oder Fruchtcreme gefüllt. Wer mag, kann sie vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestäuben.

Windbeutel_03

Was ich an Windbeuteln sehr gerne mag, ist, dass man sie auch einfrieren kann. Wenn dann mal schnell etwas Leckeres gezaubert werden soll, holt man sie aus dem Gefrierfach, backt sie für einige Minuten auf und hat in wenigen Minuten etwas leckeres auf dem Tisch.

Außerdem mache ich meine Windbeutel immer ohne Zucker, da ich sie manchmal auch herzhaft mit einer Frischkäse-Kräuter-Füllung mag. Dafür nehme ich aber immer wirklich kleine Exemplare, da sie mit Käsefüllung sehr sättigend sind.

Für meine Mädels gab es dazu Kaffeespezialitäten nach Gusto und für die Kinder leckeren Tee. Es war schön mal wieder ohne großen Aufwand gemütlich beisammenzusitzen und zu klönen.

Jetzt wünsche ich Euch einen guten Start in die neue Woche. Line ist gut auf Sylt angekommen, die anderen Kinder sind laut letzter Sms sehr nett und sie freut sich aufs Meer. Ich bin noch einige Tage Strohwitwe und werde die Wände im Kinderzimmer streichen. Alles gemütlich und mit Bedacht, schließlich soll das Umstyling am Freitagabend laute Schreie des Entzückens hervorrufen ;-).

Alles Liebe, Catou

Advertisements

Eine Antwort zu “Windbeutel – Rezept für einen gemütlichen Mädelsnachmittag

  1. oh mein gott sieht das lecker aus!!!!!!!!!!!!!!!!!! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s