Die hohe Schule der Patisserie, oder: Warum tue ich mir das eigentlich an?

Gestern war es mal wieder soweit, der Xte Versuch, dieses kleine französische Mandelgebäck, genannt Macarons, zu backen.

Dieses Mal hatte ich mich dank der vielen Tips bei den letzten gescheiterten Versuchen besser ausgestattet. Eine Backmatte ist eingezogen, und bei Aurelié habe ich mir vorgemischtes Mandelpulver bestellt. Ihr Anleitungsvideo habe ich dreimal angeschaut und dann fühlte ich mich gerüstet.

Und, man glaubt es kaum, schon das aufgeschlagene Eiweiß war bei diesem Mal von einer ganz anderen Konsitenz als bei den letzten Versuchen. Ich habe 10 gr. weißen Zucker untergerührt und dann einen kleinen Stips Lebensmittelfarbpaste zugegeben. Als die Masse dann so war, dass ich sie „über Kopf“ mit dem Handmixer schlagen konnte, habe ich auf drei Portionen die Macaron-Mischung untergehoben, et voilá: da geht was!

Macarons_01

Links seht ihr die frisch gespritzen Tupfen. Ich hatte keinen Einmalspritzbeutel mehr und nur Sterntüllen im Hause, also habe ich auf einen Gefrierbeutel als Spritzhilfe zurückgegriffen, was zu leichten „Rillen“ in der Oberfläche geführt hat.

Dann habe ich die verordneten 20 Minuten gewartet, damit sich eine Kruste auf der Oberfläche bilden kann, die bewirkt, dass die Macarons kleine Füsschen bekommen, und ab ging es bei 135* in den Ofen. Das mit dem Ofen ist so eine Sache. „Kennen Du sollst Deinen Ofen!“ ist ein quasi geflügeltes Wort unter den Macaronbäckerinnen, und, naja, meiner ist halt wie er ist.

Macarons_02

Im rechten Bild sehr Ihr das ganz gut, links ein Macaronboden wie er sein soll, und rechts die Variante:“Gib mir noch 30 Sekunden mehr Backzeit!“. Meine Matte hat 7*4 Kreise für die Macarons, die beiden äußeren Reihen hatten Schwierigkeiten mit den anderen gleichzeitig fertiggebacken zu sein. Fazit: mein Ofen ist an den Außenseiten minimal kälter als in der Mitte.

Macarons_03

Aber hey! Nichts, was sich nicht mit einem Löffel Schokoladencreme kaschieren ließe!

Macarons_04

Die von Aurelié angebotene Menge von 120gr. in der Macaronmischung hat bei mir genau für eine Fuhre auf der Backmatte gereicht und das ergibt dann 14 Macarons. Da die Masse ja nicht trocken werden soll, während die erste Fuhre backt, finde ich die Menge sehr gut, auch wenn ich da eine kleine Schwester habe, die sicher meint: „Viiiiiiiiel zu wenig!“ ;-).

Macarons_05

Die kleinen Teilchen ziehen jetzt im Kühlschrank noch etwas durch und ich bin zufrieden! Natürlich werde ich nun hochmotiviert versuchen, die Mischung aus Puderzucker und Mandelpulver selbst zusammenzustellen, da das auf Dauer doch ein teurer Spaß werden würde, immer die Mischung zu bestellen, aber ich plane schon die nächsten Kombinationen und habe meine Macaron-Back-Motivation wiedergefunden, was es auf alle Fälle wert war.

Jetzt wünsche ich Euch noch einen schönen Freitag, es ist manchmal echt erschreckend, wie schnell meine Woche wieder um ist!

Alles Liebe, Catou

Advertisements

5 Antworten zu “Die hohe Schule der Patisserie, oder: Warum tue ich mir das eigentlich an?

  1. Die sehen total lecker aus! In Frankreich kaufe ich immer welche, weil ich denke, Selbermachen ist soo schwer!
    LG
    Tinka

  2. Super, dass es geklappt hat. Hat bei mir auch nicht beim ersten Mal funktioniert. Aber es ist dann sooo ein schönes Gefühl, wenn’s dann endlich hinhaut! Gratuliere auf jeden Fall. Haben bestimmt supi geschmeckt. Lg Elli

  3. die müssen nicht aussehen – die müssen nur schmecken 😉

  4. Die sehen toll aus! Ich hab’s auch schon so lange vor…liebe Grüße, Nadine

  5. Huhuuuu…. schön hast du es hier ♥
    Die Macarons sehen lecker aus und die Farbkombi ist klasse!!!
    Viele Grüße aus der Soulfood-Küche
    von Janke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s