Von Prinzen, Broten und allerei Chaos

Guten Morgen Ihr Lieben!

Na, kleiner Kröterich gefällig?

Dieses Exemplar beobachtete mich die Tage beim Wäscheaufhängen im Keller und zum Glück hatte er sich wieder verkrochen, als das Kind kam. Sie findet Kröten nämlich genauso eklig wie Frösche und hätte den Keller wohl einige Wochen nur unter Protest betreten. Ich wollte behaupten, er sei einfach ein verwunschener Prinz, aber das zieht bei einer 13jährigen nicht mehr.

Kröte

In dem Lichtschacht aus dem er mich beobachtet hat, haben von einigen Jahren ein paar Salamander gelebt und auch wenn ich die Scheiben unbedingt mal wieder putzen müsste, finde ich es toll, dass ich sozusagen eine Art privates Freilandterrarium mein Eigen nennen kann ;-).

Das arme Kind ist aber momentan auch besonders gestraft, was vielleicht auch zu diesem wirren Post beiträgt. Freitag abend war Fussball angesagt. Die junge Dame im Tor, antreten gegen den stärksten Gegner der Gruppe. Ich seit langem mal wieder dabei (zum Glück) und unsere Mädels schießen ein Tor. Line hält alles und die Verteidigung steht. Ein Krimi! Und dann, zehn Minuten vor Abpfiff ein Schuss der gegnerischen Mannschaft, der den Trainer am Spielfeldrand leise seufzen ließ:“Der ist drin.“. Doch nein, war er nicht! Lines Arm hat diese Rakete gestopt, allerdings hat der Ball ihre Pläne, kommende Woche im Mittelmeer zu planschen, zunichte gemacht. Arm glatt gebrochen, und wir den Freitagabend in der Notaufnahme verbracht.

Sie möchte auch nicht, dass ich den Gips fotografiere, und so kann ich Euch „nur“ Bilder von den am Samstag einhändig gekneteten Konfibroten zeigen, die am Sonntag von den Konfirmanden nach dem Jugendgottesdienst zu Gunsten von Brot für die Welt verkauft wurden.

Konfibrote

Zumindest genießt sie es, dass Mama wieder mal Nutellabrot schmiert und die liebe Franzi ihr Genesungsblümlein geschenkt hat.

Ich selbst bin weiterhin im Macaronhimmel, habe mich gleich zweimal an reine Eigenproduktionen gemacht, und kann sagen, dass es gut war, das Motivationstief zu überwinden.

Macarons_01

Die Böden werden immer besser, und auch die Oberfläche macht sich:

Macarons_02

Ach, das macht mich schon stolz! Außerdem ist der Zauberschöne wieder Erwarten letzte Nacht schon von einer seiner Messen nach Hause gekommen, und so ist die Phase, in der wir uns nicht sehen, doch nicht ganz so lang. Also ist es trotz des gebrochenen Arms ganz schön im Hause Provinznotizen und wenn ihr die kommenden Tage wenig von mir hören werdet, liegt es daran, dass ich Packen und verreisen werde. Es geht nach Ibiza, und ich werde sicher viele Fotos mitbringen.

Bis dahin alles Liebe, Catou

Advertisements

3 Antworten zu “Von Prinzen, Broten und allerei Chaos

  1. Viel Spaß auf Ibiza und alle Gute dem Gips-Kind!!
    LG
    Tinka

  2. Sehr lecker! Wunderschön geschrieben und tolle Fotos.

  3. Gute Besserung an das Kind und die roten macarons sehen schon richtig gut aus! Viel Spaß im Urlaub!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s