Monatsarchiv: Januar 2015

Eine Woche erzwungene Auszeit

hatte ich gerade. Eine miese Erkältung hatte bereits am letzten Wochenende begonnen, ihre Klauen in meinen Hals zu schlagen, und schon auf der gemeinsamen Rüstzeit der Kirchenvorstände von Kinzenbach, Heuchelheim und Bretzsch war ich am husten.

Dennoch war es sehr schön und einmal eine ganz andere Art meinen Geburtstag zu feiern. Bei allen, die mir auf den unterschiedlichsten Wegen gratuliert haben, möchte ich mich an dieser Stelle nochmal herzlich für die lieben Glückwünsche bedanken!!!

Am Sonntag erwartete mich von Seiten des Zauberschönen eine ganz besondere Überraschung. Er hatte, zu ersten mal seit Kinderzeiten, wieder einen Kuchen gebacken :-).

Französischer Nusskuchen

Einen Französischen Nusskuchen nach einem Rezept von hier: KLICK.

Ich habe mich sehr darüber gefreut, wollte aber leider nach dem Kaffeetrinken nur noch ins Bett. Und da blieb ich, abgesehen von einem Besuch bei der Ärztin am Montag dann auch fast den Rest der Woche.

Frühblüher

Krankenbesuch von der Lieblingsnachbarin bekam ich aber auch, und sie hat mir ein tolles Buch über Thailand mitgebracht, in das ich mich intensiv hineingeträumt habe.

Das Lieblingskind hat meine Genesung mit frischen Smoothies unterstützt, hier Orangen, Banane und Dosenmango:

Smoothie

Gestern fing es dann an, besser zu werden, und ich habe es weder auf der Couch noch im Bett länger aushalten können. Da ich schon länger einen Schnitt aus einer alten Burda herumliegen hatte, habe ich, unterbrochen von längeren Pausen und Treffen mit dem Inhalator, aus einem alten Bettbezug ein Testkleid genäht.

Testkleid

Leider war die Größenangabe 42 wohl eine italienische Größe, aber zumindest dem Kind paßt das Kleid hervorragend…. Allerdings möchte sie den Rock doch um einiges kürzer, als ihre Mutter es für schicklich hält. Wir diskutieren also über Saumlängen.

Für abends war dann das Krimidinner geplant, auf das ich mich in den letzten vier Wochen so total gefreut hatte. Da wollte ich unbedint hin!!! Also habe ich mir eine „Dröhnung“ aus Schmerzmittel, Coffein und Vitamin C einverleibt, und wir sind losgezogen.

Krimidinner

Meine Kamera hat ob der Lichtverhältnisse mal wieder bescheidene Ergebnisse produziert, aber der Nicht-Schwager hat mit seiner Profiausrüstung ebenfalls Bilder gemacht, die wir hoffendlich bald bekommen. Es war ein wunderschöner Abend, und ich bin wirklich froh, nicht im Bett geblieben zu sein. Heute sind meine Laune und Motivation auch wesendlich besser, und die Erkältung hat sich in den Nebenhöhlen zurückgezogen. Das bedeutet, ich werde die Jogginhose gegen „echte“ Kleidung eintauschen, weiterhin inhalieren und mich mal an die frische Luft wagen. Das tut meinem Kreislauf bestimmt gut und so langsam fällt mir hier auch die Decke auf den Kopf.

Bleibt gesund und alle Liebe, Catou

DIY – eine neue Tasche für den Teenager

Im Gegensatz zu mir geht die junge Dame gerne in die Stadt. Zum Bummeln, Dinge besorgen, mit den Mädels ein Getränk trinken, Klamotten anprobieren oder sich in der Buchhandlung anschauen, was auf den nächsten Wunschzettel soll.

Für diese Ausflüge hatte sie sich bereits vor Weihnachten eine kleine Handtasche gewünscht. Der Träger sollte lang genug sein, dass sie die Hände frei hat und Platz für Geldbörse, Handy und Buskarte bieten.

Auf dem Weihnachtsmarkt in Köln haben wir dann ein schönes Exemplar gefunden, aber, außnahmsweise war es einmal andersherum, diese Tasche habe ich mir inzwischen unter den Nagel gerissen. Also musste ein neues, eigenes Exemplar für Line her.

Tasche_01

Aus wunderbarem Leinen mit einer Applikation aus silbernem Kunstledern und mit einem abnehmbaren Träger.

Tasche_02

Gefüttert ist die Tasche mit einem Baumwollstoff in schönen Kontrastfarben und ich habe zwei kleine Seitenfächer für Buskarte und Handy eingearbeitet. Verschlossen wird sie durch einen magnetischen Knopf und dann wird das obere Teil einfach umgeklappt.

Diese Art von Taschen habe ich in letzter Zeit auch häufig auf Pinterest gesehen, und ich fand es recht einfach sie zu nähen. Besonders gut hat mir das dünne Kunstleder gefallen. Damit hatte ich noch nie etwas gemacht, und ich war sehr positiv überrascht, wie gut es sich verarbeiten ließ.

Tasche_03

Ich möchte nun noch einen kurzen Träger machen, damit sie die Tasche auch als etwas größere Clutch am Handgelenk tragen kann.

Jetzt wünsche ich Euch einen schönen Tag und alles Liebe, Catou

Tala Kitchenware

Hallo Ihr Lieben! Hattet Ihr ein gutes Wochenende???

Tala Kitchenware _01

Bei meinem Besuch vorletzte Woche bei der Lieblingstante in der Frankfurter Straße hat sie mir die neu ins Sortiment aufgenommene Serie von Küchenprodukten von Tala gezeigt. Aufbewarungsdosen, Mehlsiebe, eine wunderbare große Rührschüssel und etliches mehr.

Tala Kitchenware _02

Die Produkte von Tala haben eine lange Tradition im Vereinten Königreich und ich mag den leichten Retro-Touch kombiniert mit toller Verarbeitung.

Tala Kitchenware _03

Die Lieblingstante bat mich, einen Teil der Sachen doch mal zu fotographieren und Euch vorzustellen. Was ich hiermit tue ;-). Besonders die große Rührschüssel hat es mir angetan und mich inspiriert, endlich mal einen Brotteig zu machen und das Lieblingskind mit frischen Brötchen zu überraschen.

Tala Kitchenware _04

Ist die Milchflasche nicht wunderschön?

Tala Kitchenware _05

Es gibt bei der Lieblingstante nicht nur die Ausführung in Blau, sondern auch eine etwas „mädchenmäßigere“ Variante, die aber keineswegs ins Kitschige abdriftet. Dieses Aufbewahrungsset hat mich dann zu dreierlei Macarons inspiriert, die wir mit dem Kirchenvorstand beim Abschmücken des Weihnachtsbaumes genossen haben.

Tala Kitchenware _06

Schaut doch mal im Laden vorbei – Frankfurter STraße 23, 35392 Gießen! Neben den tollen Produkten von Tala gibt es noch viele weitere schöne Dinge, individuell bestickte Taschen und Kissen, sowie eine tolle Auswahl an schönen Stoffen.

Jetzt wünsche ich Euch einen guten Start in die Woche und mir selbst genug Zeit, noch Bilder von den anderen tollen Sachen zu machen, die die Lieblingstante mir zur Verfügung gestellt hat.

Alles Liebe, Catou