Monatsarchiv: Februar 2015

Nutellamuffins #njumnjumnjum

Hallo Ihr Lieben!

Heute geht es um Muffins, und zwar um welche mit Nutella! Die außerdem noch etwas gemein sind, da ich sie ja in der Fastenzeit zubereitet habe, und das Kind sie nicht essen möchte. Eben wegen besagten Verzichts. Sie zieht das konsequent durch, ich mit meinem SocialMediaVerzicht schwächle ein wenig. Inzwischen habe ich mir „Kommunikationszeiten“ am Abend eingeräumt, halte das Handy aber nach Möglichkeit außen vor.

Saft und Orangen

Da das Kind ja nicht darben soll, habe ich ihr als Süßigkeitenalternative leckeren Eistee gemacht. Frische Orangen werden hier momentan täglich gepresst, und dann entweder zu Soothies weiterverarbeitet, oder in kleinen Flaschen fürs Frühstück aufgehoben.

Orangensaft und Flaschen

Von meinem kleinen Magen-Darm-Infekt in der vergangenen Woche habe ich mich inzwischen wieder erholt, behalte das Teetrinken aber noch etwas bei. Der viele Kaffee ist dem Immunsystem momentan wahrlich keine Stütze. Etwas kalten Tee habe ich dann mit dem frischen Saft gemischt und kalt gestellt.

Eistee und Muffins

Für das Lieblingskind den Eistee, für mich die Muffins :-).

Hier habe ich das Rezept für Euch:

  • 100gr. Zucker
  • 150gr. Butter mit
  • 2 Eiern schaumig aufschlagen.
  • 200gr. Mehl mit
  • 1/2 Pk. Backpulver und
  • 50gr. Kakaopulver (kein KaBa ;-)) mischen und unterrüheren.

Dann geht Ihr mit einem großen Löffel 2-3 mal ordentlich ins Nutellaglas und hebt das Nutella unter. Nicht zu sehr verrühren, damit das Nutella nach dem Backen noch als leicht geschmeidige Creme im Muffin erhalten bleibt. Bei 180* 15-20 Minuten backen.

Sehr, sehr lecker!!!

Muffins

Da die Muffins „nur“ für mich waren, habe ich auf dekoratives ChiChi verzichtet und sie so gegessen. Reicht völlig aus, und läßt sich auch viel leichter ins Büro transportieren.

Da draußen schon wieder Nebelschwaden ums Haus ziehen, fürchte ich, ich kann erst am Wochenende Bilder des neuen Schlafsofas zeigen. Das Gästezimmer (aka Bastelraum) nimmt immer mehr Gestalt an und ich freue mich sehr.

Bis bald und alles Liebe, Catou

#DIY – Schmuck mit Cabochons selbst machen und Give-away

Hallo Ihr Guten! Genießt Ihr das Wochenende auch so sehr? Ich absolut! Rumhängen, lesen, frische Pizza zubereiten, und basteln! Ja, ich habe mal wieder etwas Neues ausprobiert und Anfang der Woche Cabochonrohlinge über Dawanda bestellt. Am Freitag war der Umschlag im Postkasten und gestern konnte es losgehen.

Cabochons_01

Cabochons sind kleine Glas- oder Plastikkörper, auf deren Rückseite man mit speziellem Schmuckkleber (oder flüssigem Uhu) kleine Bildchen kleben kann. Wenn dies gut durchgetrocknet ist, kann man sie in Schmuckrohlinge einsetzen und erhält einzigartigen und absolut individuellen Schmuck. Im Bild links könnt Ihr sehen, wie ich die Hintergründe zuerst ausgeschnitten und dann aufgeklebt hatte. Das geht ganz gut, aber noch einfach ist es, wie man es auf dem rechten Bild erkennen kann. Kleber auf die Rückseite der Cabochons, und dann auf das entsprechende Motiv auflegen und etwas andrücken. Es ist ganz sinnvoll, den Cabochon dann etwas hin und her zu bewegen, damit eventuelle Luftbläschen entweichen können.

Cabochons_02

Wenn dann alles gut getrocknet ist, schneidet man den überstehenden Papierrand ab, gibt einen Tropfen Kleber in den Rohling und setzt den Cabochon ein. Wenn dabei etwas Kleber herausquillt einfach nach außen hin abwischen, da der Kleber den Cabochon sonst matt werden läßt.

Cabochon_03

Ich habe für die Hintergründe einfach eine alte Zeitschrift „gefleddert“, aber es geht sicher auch mit Fotos. Die Rohlinge gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und Größen, ich hatte mich für 12mm Cabochons entschieden und dazu Steckerohrringe, Hängeohrringe und Ringfassungen ausgesucht.

Leider sind die Bestellmengen bei allen Anbietern recht groß, und da ja nicht jeder 10 Paar Ohrringe oder 10 Ringe basteln möchte, verlose ich heute zwei kleine Starterpakete. Diese enthalten jeweils Cabochons und Rohlinge für ein Paar Steckerohrringe, ein Paar Hängeohrringe und einen Ring. Hinterlasst einfach bis zum 1. März einen Kommentar unter diesem Post und ich lose am kommenden Sonntag dann aus.

Ich drücke Euch die Daumen und wüsche einen tollen Restsonntag!

Alles Liebe, Catou

Lazy sunny sunday afternoon

Guten Morgen Ihr Lieben! Hat sich dieses Wochenende nicht wie Frühling angefühlt??? Bei dem strahlenden Sonnenschein am Samstag habe ich einen totalen Flash bekommen, und die Bude aufgeräumt und sogar schon vor Sieben Fenster geputzt!

Wohnzimmer

Beim Blick ins Wohnzimmer würde ich sagen, dass sich das gelohnt hat :-).

Beim Papier-DIY bin ich leider wegen des Aufräumwahns nicht wirklich weitergekommen, es ist doch aufwendiger als ich dachte, aber ich habe den Eindruck, dass es sich lohnen wird.

Sonntag wollten wir ja eigenlich nach Frankfurt ins Museum, aber die Hauptperson war durch eine Erkältung etwas angegriffen, und so haben wir den Ausflug verschoben und sind spontan bei der Familie des Zauberschönen aufgelaufen.

Bogenschützin

Dort wurde dann bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse gegrillt, es gab leckeren Salat und war sehr gemütlich.

KartoffelnSeifenblasen

Die Kinder hatten viel Spaß mit den Seifenblasen und später haben wir uns alle mitsamt Hund vor den brennenden Kamin gekuschelt.

Teenager

Selbst der Teenager hat mal das Handy aus der Hand gelegt und nun starten wir gut gelaunt in eine neue Woche. Die Kids haben heute UND morgen schulfrei und für heute Nacht sind gleich DREI Freundinnen angekündigt. Das heißt, es geht nochmal in die Vollen bevor ab Mittwoch etwas Verzicht geübt wird.

Wir haben viel darüber geredet, auf was wir verzichten könnten, was uns leicht fallen würde, und was ein wirklicher Verzicht wäre, der einem wieder die Augen öffnet, für das, was uns im Leben oft einfach so geschenkt wird. Für mich ist es einfach auf Süßkram, Knabberzeug, Alkohol oder Fleisch zu verzichten, darum möchte ich bei den sogenannten Sozialen Medien/Netzwerken etwas kürzertreten. Das soll bedeuten, dass Facebook nur noch bedient wird, um Euch auf neue Posts aufmerksam zu machen, Pinterest und Instagram mal ein paar Wochen ohne mich auskommen müssen, mein Daddelspiel auf dem Smartphone ohne mich existieren muss und ich bin mal gespannt, wieviel Zeit mir auf einmal zur Verfügung stehen wird. Wenn ich ehrlich bin, verbringe ich nämlich reichlich Zeit ziemlich unproduktiv online :-(.

Habt Ihr Pläne, in der Fastenzeit auf irgendwas zu verzichten? Ist Euch das wichtig? Für den Moment wünsche ich Euch einen tollen Tag, die Sonne scheint weiterhin, und ich freue mich!

Alles Liebe, Catou