Crème Brûlée – Rezept

Hallo Ihr Lieben! Aus Südfrankreich habe ich Euch natürlich nicht nur Bilder und Ausflugstips mitgebracht, sondern auch ein Rezept für hervorragende Crème Brûlée. Da ich gestern bei den Lieblingsnachbarn zum Abendessen eingeladen war, hatte ich auch gleich einen guten Grund, das Rezept für Euch auszuprobieren et voilá – formidable!!!

Crème Brûlée_01

Natürlich habe ich vorher quasi verzweifelt nach meinen anderen, flacheren Schälchen gesucht, aber da Theo schon fleißig dabei war, die Eigelb und den Zucker auf dem Herd zu rühren, haben es dann auch die kleinen Souffléförmchen getan.

Crème Brûlée_02

Den kleinen Bunsenbrenner habe ich mir aus dem Haushalt der Hirschen ausgeliehen, das machen wir bei Küchengeräten, die eh kaum mehr als zweimal im Jahr gebraucht werden häufiger.

Crème Brûlée_03

Hier nun das aus Frankreich mitgebrachte Rezept:

  • 8 bis 10 Eigelb
  • 200 gr. Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • ½ Liter Milch
  • ½ Liter kalte Sahne

Eiweiß und Eigelb trennen (das Eiweiß für etwas anderes zur Seite stellen, ein Pavlova oder jede Menge Macarons bieten sich da an).

Den Zucker zu den Eigelb geben. In einem Topf erhitzen. Die Mischung muss etwas heller werden.

Die Vanilleschote längs entzwei schneiden und mit einem Messer die Vanille herauskratzen und zur Eigelb-Zucker-Masse hinzufüren. Die Milch (Zimmertemperatur) hinzufügen und ebenso die Sahne. Auf dem Herd stehend gut miteinander mischen. Kleine Förmchen damit füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 100* eine Stunde langsam garen/kochen/backen. Wenn die Masse noch nicht ausreichend durch ist, um 15-20 Minuten verlängern (hängt wohl auch von den gewählten Förmchen ab).

Die Creme gut durchkühlen lassen (man sollte sie einige Stunden festwerden lassen) und vor dem Servieren mit einer gleichmäßigen dünnen Schicht Zucker bestreuen. Diesen direkt vor dem Servieren mit einem „Bunsenbrenner“ caramellisieren. Am Besten ist die Crème Brûlée, wenn die Creme noch kalt, der Karamell aber noch warm ist. Guten Appetit!

Crème Brûlée

Ich sage mal, ja, geht auch zum Frühstück ;-).

Heute werde ich meine Tina-Freundin in ihrem neuen Haus besuchen und auf dem Herd kühlt gerade ein vorbereiteter Hollunderblütensirup aus. Der muss nun noch etwas durchziehen und wenn ich ihn abgefüllt habe, bekommt ihr das Rezept natürlich auch.

Bis dahin alles Liebe, Catou

Advertisements

Eine Antwort zu “Crème Brûlée – Rezept

  1. Schaut das lecker und verführerisch aus! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s