Frischkäseröllchen – ein Traum aus zwei Zutaten

Hallo Ihr Lieben!

Lange habe ich mich nicht mehr gemeldet und zwar weniger aus Unlust oder ob zuviel Arbeit, sondern weil ich bei der Hitze in den vergangenen Wochen schlicht keine Lust hatte, mich an den Herd zu stellen. Es gab auch genug anderes zu erledigen; die Isländer sind eingezogen, die Küche ist nun endlich (fast) aufgebaut und ich begleite unsere neuen Mitbewohner auf die Gemeinde und zum Kindergarten.

Daneben habe ich zum ersten Mal als „politische Öffentlichkeit“ an einem Architektenwettbewerb teilgenommen und bin über den Gewinnentwurf wirklich begeistert. Außerdm habe ich es sehr genossen, dass die Teenager oft erst dann aus dem Bett geklettert sind, wenn ich schon aus dem Büro zurückkam. Einmal habe ich sie sogar morgends ins Bett geschickt NACHDEM mein Wecker geklingelt hat. Aber so soll das sein. Sich treiben lassen, lange mit den Freundinnen quatschen, ausschlafen und die Tage bis zum Sonneruntergang am See verbringen.

Frischkäseröllchen_01

Essen muss man natürlich trotzdem, und da man ab und an auch etwas anderes braucht als die Tomaten und Gurken aus dem Garten, habe ich versucht, die leckeren Frischkäseröllchen, die wir im Lieblingsrestaurant immer als Vorspeise essen, nachzumachen.

Frischkäseröllchen_01

Dazu einfach Frischkäse in den Spritzbeutel füllen, Filoteig halbieren oder vierteln, Käse aufspritzen und zusammenrollen.

Frischkäseröllchen_03

Die Röllchen dann auf ein Backblech legen und mit Milch bestreichen. Das hatte ich auch an den Enden des Teiges gemacht, damit der Teig etwas aneinander klebt, wirklich nötig scheint mir das aber nicht zu sein.

Für ca. 20 Minuten bei 180* backen und mit einem schlichten Kräuterdip oder einem Gurkensalat servieren.

Frischkäseröllchen_04

Die leckeren Teilchen waren so schnell weg, dass ich sie nur noch auf dem Blech kurz fotografieren konnte. Es lohnt sich also und wenn man den Dreh beim Rollen einmal raus hat, geht es wirklich fix.

Alles Liebe, Catou

Advertisements

Eine Antwort zu “Frischkäseröllchen – ein Traum aus zwei Zutaten

  1. Das sieht sooo lecker aus…. Danke für das tolle Rezept, werde ich bestimmt bald mal nachmachen 🙂

    Liebe Grüße,

    Nina von 30rockt!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s