Archiv der Kategorie: Backen

Weihnachtliche Plätzchen

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe hier ganz schön lange nichts von mir sehen lassen und muss sagen, dass mir der Blog auch nicht so wirklich gefehlt hat. Das vergangene Jahr war angefüllt mit vielen neuen Aufgaben, Veränderungen, Entscheidungen, Konsequenzen, und ich bin froh, dass es sich für mich nun in dieser Form dem Ende zu neigt.

Aber trotzdem möchte ich Euch doch gerne vor den Weihnachtstagen zumindest ein Plätzchenrezept mitgeben, das sich gestern eher spontan ergeben hat.

SONY DSC

Eigentlich wollte ich das x-fach erprobte Vanillekipferln-Rezept meiner Mutter machen. Habe ich auch, aber ich war zu ungeduldig und habe den Teig nicht lange genug im Kühlschrank gelassen. So hatte er keine Chance, sich ordentlich zu verbinden und ich hatte die Krümel….

Plätzchen_02.JPG

So schlimm war das aber nicht, da ich einfach beschlossen habe, ein paar neue Plätzchensorten zu kreieren und Euch nun stolz Vanille-Tatzen und Schoko-Mandel-Plätzchen präsentieren kann:

Plätzchen_10-tile.jpg

Hierfür werden 350gr. Mehl mit einem Päckchen Backpulver gemischt. 125gr. Zucker mit 1 Pk. Vanillezucker und 3 Eigelb und 200gr. Butter wird schaumig geschlagen. Dazu werden 125gr. gemahlene Mandeln gegeben und die Mehl-Backpulver-Mischung kommt dazu.

Dann gehört das alles eigentlich über Nacht in die Kühlschrank, damit man schöne kleine Kipferln formen kann. Dafür war ich wie gesagt zu ungeduldig und habe etwas größere Hörnchen geformt:

Plätzchen_08.JPG

Die waren nach gut 10 Minuten Backzeit bei 175 Grad aber so bröselig, dass ich mich umentschieden habe und kleine Kugeln gerollt habe, die ich anschließend mit einer Gabel eingedrück und so mit Rillen versehen habe:

Plätzchen_06-tile.jpg

SONY DSC

Einen Teil davon habe ich mit Puderzucker bestäubt, den Rest mit Schokolade verziert. Geschmacklich sind sie auf alle Fälle der Hammer und entschädigen mich auch für das schlechte Fotolicht, das um diese Jahreszeit das Fotografieren in meiner Küche zu einer echten Herausforderung macht.

SONY DSC

Jetzt hoffe ich, dass Euch das Wasser im Mund zusammenläuft und Ihr diese leckeren Kleinigkeiten einmal selbst ausprobiert.

Bis dahin und alles Liebe,

Catou

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Alle Jahre wieder……

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe mich auf dem Blog in letzter Zeit wirklich nicht blicken lassen, und mich sehr über Eure lieben Mails und Anfragen, ob denn alles in Ordnung sei, gefreut! Es war einfach viel anderes zu tun, und dann müssen Hobbys, gerade wenn sie so aufwändig sind wie ein Blog, mal zurücktreten. Aktuell kann ich auch nicht absehen, ob es jetzt wieder ruhiger werden wird, vermutlich eher nicht, aber ich werde versuchen, die Zeit bis zum nächsten Post nicht wieder soooooo lange werden zu lassen.

Eiskristallplätzchen_01

Dafür habe ich Euch heute aber umso leckere Plätzchen mitgebracht. Ich nenne sie „Eiskristall-Plätzchen“, was einfach nur der Form und dem schönen Glitzern der Nonparailles geschuldet ist.

Ich habe einfach ein doppeltes Terrassenplätzchen-Rezept gemacht, also

  • 250 gr. Butter, mit
  • 130 gr. Zucker und
  • einem Pk. Vanillezucker schaumig aufgeschlagen,
  • 2 Eier dazu und
  • 1 Pk. Backpulver mit
  • 500 gr. Mehl untergeknetet

Einen guten Moment in den Kühlschrank damit, und dann ausrollen, ausstechen, und ca. 10 Minuten bei 160* backen.

Plätzchen_02

Der eigentliche „Aufwand“ ist natürlich das Dekorieren mit Zuckerguss, aber mit einem Einweg-Spritzbeutel und meiner gaaaanz kleinen Lochtülle, mit Pinzette und Geduld läßt sich das gut an, und ich kann bei solchen Sachen ganz herrlich entspannen. Aus einem Teil des Teiges habe ich Sterne in unterschiedlichen Größen ausgestochen und diese mit Zuckerguss zu Tannenbäumchen aufgestapelt. Das ist dann was für den größeren Plätzchenhunger, aber auch ausnehmend lecker!

Eiskristallplätzchen_03

So, jetzt bin ich schon wieder auf dem Sprung, ich hoffe, dass ich Euch bald noch ein tolles DIY zeigen kann, dazu muss ich aber erstmal in die Apotheke ;-).

Alles Liebe, Catou

 

 

Warme Brownies – vom Löffel direkt auf die Hüften ;-)

Guten Morgen Ihr Guten!

Vorgestern war es mal wieder soweit, und die große Schokoladenlust überfiel mich. Es musste ganz schnell etwas Warmes, Schokoladiges her, und da ich mich mit dem aktuell durch Berlin stromernden Kind via WhatsApp unterhielt, brachte sie mich auf die Idee, doch mal wieder Brownies zu machen.

Brownies_01

Schon der zarte Duft beim Schmelzen der Zartbitterkuvertüre in Butter versetzt mich in einen Glückszustand, und das arme Kind schrieb eine Nachricht nach der Anderen, dass wir ihr bloß etwas aufheben sollten.

Brownies_02

Bei meinem Rezept werden 300gr. Schokolade in 100gr. Butter geschmolzen. Zwei gehäufte Esslöffel Kakao mit 200gr. braunem Zucker gemischt, drei Eier aufgeschlagen und mit 2 Esslöffeln Schmand vermischt. Dann kommen neben dem Kakao-Zucker-Gemisch noch 100gr. gemahlene Mandeln dazu. Alles ordentlich von der Küchenmaschine vermischen lassen und 160gr. Mehl mit einem Teelöffel Backpulver zugeben.

Brownies_03

Nach 20 Minuten bei Ober- und Unterhitze (ca. 180*) bekommt Ihr diesen Schokoladentraum, der am allerallerbesten noch leicht warm schmeckt!

Brownies_04

Ich hatte oben auf den Teig noch einen Hauch löslichen Espresso gegeben und mich löffelchenweise in den Schokoladenhimmel gemampft.

Brownies_05

 Die Brownies gehen direkt ins Belohnungzentrum und ja, auch auf die Hüften, aber man muss ja nicht übertreiben, und kann seinen Lieben auch etwas von diesen Glücklichmachern abgeben.

Wenn es einem dann gelingt, nicht direkt ins Fresskoma zu fallen, motiviert der Zuckerschock einen vielleicht auch, lange aufgeschobene Pläne endlich in die Tat umzusetzen. In meinem Fall war das die Anschaffung des längst überfälligen neuen Laptops. Meine Kriterien waren Gewicht und ja, ich gebe es zu, es sollte mir gefallen und in den gesetzten Preisrahmen passen. Also habe ich den Zauberschönen aktiviert mit mir loszuziehen, und mich in inhaltlichen Dingen zu beraten. Nun habe ich hier ein neues Lenovo Yoga irgendwas vor mir, und muss mich an Touchscreen und seltsame Windows-Kacheln erst mal gewöhnen. Wahrscheinlich hat es deswegen dreimal so lange gedauert, diesen Post zu schreiben, wie üblich, aber ich bin zufrieden mit meiner Anschaffung und werde mich im Lauf der nächsten Tage mit den Funktionen und Möglichkeiten des neuen Gerätes vertraut machen.

Jetzt geht es aber erstmal mit Malte auf den Markt, ein liebgewonnenes Samstagsritual, und heute Abend kommen die Siedlerfreunde auf ein oder zwei Spiele zu uns. Ich freue mich, und wünsche Euch einen schönen Tag!

Alles Liebe, Catou