Schlagwort-Archive: Inspiration

Von und zu Tisch – ein toller Laden in Berlin

Ich bin ja monentan etwas nachlässig dem Blog gegenüber, aber das liegt daran, dass ich sozusagen meine Fähigkeiten perfektionisiere, und das 35ste Mal Bilder von Macarons zu posten, birgt ja doch eine hohes Potenzial an Langeweile.

Heute möchte ich Euch nochmal mitnehmen nach Berlin, in die schöne Auguststraße, die ich Sonntag vor einer Woche bei strahlendem Sonnenschein gemütlich durchschlendert habe. Mein Blick fiel gegenüber der Grünfläche auf einen kleinen Laden, ein paar Leute saßen und standen davor, und ich bin mal rein, um mich etwas umzusehen.

Mit Sebastian Vetter, dem Inhaber von „von und zu Tisch“ kam ich schnell in ein nettes Gespräch. Er hat den Laden gemeinsam mit seiner Frau Katerina am 04.04.2014 eröffnet. Der Tag, an dem andere Menschen vielleicht geheiratet hätten, und ich denke, auch hier sind die Beiden eine dauerhafte Verbindung eingegangen.

Essig und Öl

Ihr findet ausgesuchte Feinkost, und ja, es war ein großes Glück, dass ich nicht hungrig war, sonst wären mir die Würste wohl zum Opfer gefallen.

Wursttheke

Im rechten Bild sehr ihr schwarzes Pyramidensalz. Leider habe ich mir nicht genaueres dazu aufgeschrieben, aber die Salzkristalle haben wirklich die Form von kleinen Pyramiden. Sebastian erklärt Euch gerne Näheres zu den Produkten, und die tolle Keramik, die in meine Tasche gewandert ist, habe ich Euch ja auch schon gezeigt.

Salzklunker

Auch solche Salzklunker hatte ich noch nie gesehen, war aber sofort schockverliebt. Ich meine, wie cool ist das denn! Ich stelle es mir in einem länglichen Setzkasten in der Mitte eine schlicht gedeckten Tafel einfach traumhaft vor. Statt Blumenchichi. Dazu frisches Brot, gutes Öl und dann geschlemmt!

Kantenhockervögel

Hier nochmal mein neuer Freund mit seinen Geschwistern, allein die Haptik der Keramik ist ein Traum, und ich bin ganz begeistert von meine Neuerwerbung :-).

von und zu Tisch

Wer mir auf Facebook folgt, weiß sicher, dass es  spätestens beim Anblick des Fasans um mich geschehen war, und ich kann Euch nur empfehlen, wenn ich mal in Mitte unterwegs seid, einen Abstecher in den schönen Laden zu machen, es lohnt sich wirklich!

Ich wünsche Katerina und Sebastian alles Gute für ihren Lebensmittelladen und werde sicher irgendwann wieder bei ihnen vorbeischauen.

Jetzt wünsche ich Euch einen tollen Tag, die Sonne scheint und und ich will noch etwas vorbereiten, da wir morgen Besuch aus Frankreich bekommen werden.

Alles Liebe, Catou

Cookies und tolle Kisten

Juhu! Ich bin immer noch in Berlin, habe heute aber einen freien Tag, und werde diesen gemütlich mit Anne und den Kindern vertrödeln.

Damit ich auf dem Weg im Zug nich hungrig werde, habe ich mir am Wochende sehr lecker Cookies gebacken.

Cookies_01

Das Rezept stammt ursprünglich von Lidia und ich hatte sie schon mal hier gezeigt.

Ein paar habe ich gleich nach dem Backen zu den lieben Hischen geschickt. In einer kleinen Packpapiertüte, die ich mit einem der Tonanhänger aus dem Post von Montag dekoriert hatte.

Cookies_02

Außerdem freue ich mich total über die Schuhkartons, die ich am Wochenende mit schönem Papier bezogen habe.

Kisten

Dafür habe ich die tollen Vorlagen von Tanja  im Copyshop vergrößern lassen. Dadurch waren sie groß genug, um die Deckel beziehen zu können.

Momentan stehen sie zu Hause auf der Fensterbank und beherbergen meine Plätzchenausstecher, meine unzähligen Muffinpapierförmchen, die Spritzbeutel und anderen Kleinkram, der in der Küchenschublade sonst wild durcheinander fliegt. Ich bin mir aber sicher, dass sie nach dem nächsten Aufräumen meines Zimmers (wahrscheinlich erst im Weihnachtsurlaub…) dort einen Ehrenplatz erhalten werden.

Für die Unterteile der Kisten habe ich dünes Tonpapier benutzt, und geklebt habe ich alles mit doppelseitigem Klebeband. Das hält meiner Erfahrung nach am Besten.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag! Ich selbst werde erst mit dem letzten Zug nach Hause kommen, und hoffe, dass ich morgen etwas länger schlafen kann (Zaunpfahlwink an den Zauberschönen ;-)).

Alles Liebe, Catou

Neuer SchnickSchnack für mein Smashbook

Kennt Ihr Smashbooks? Ich bin vor gut 1 1/2 Jahren durch einen Blog darauf aufmerksam geworden, und fülle inzwischen mein drittes Buch. Es sind Notiz- oder Tagebücher mit schön gestalteten Seiten, und im dazugehörenden Stift findet sich ein Kleber, mit dem frau schnell und unkompliziert Eintrittskarten, Fotos, Zettelchen einkleben kann.

Smash_01

Kombiniert mit Masking-Tapes sind so einige tolle Erinnerungsseiten entstanden, und ich nehme die Bücher immer mal wieder zur Hand und freue mich über die schönen Sachen, die ich so unternommen habe.

Es gibt natürlich inzwischen auch jede Menge zusätzliches Material auf das frau zum Gestalten der Bücher zurückgreifen kann, und da ich vom Geburtstag noch einen Gutschein hatte, habe ich letzte Woche mal wieder bei der Scrapbook Werkstatt bestellt.

Scrap_01

Die süße Karte gab es als kleine Dreigabe, und sie ist inzwischen mit ein paar Gedanken zum Älterwerden meiner Tochter auch im aktuellen Smashbook gelandet.

scrap_02

Mit dem Label Maker hatte ich schon länger geliebäugelt, und habe ihn mir jetzt endlich mit zwei weiteren bunten Bändern in pink und grün gegönnt.

Scrap_03

Außerdem sind noch schöne Post-its, Kalendertaschen, Glückskekse zum Selbstbasteln und total süße Aufkleber im Briefmarkenstil in meinen Warenkorb gewandert.

Scrap_04

Mit dem Label Maker hatte ich den meisten Spaß, und habe jede Menge kurze und längere Etiketten geprägt, die ich dann auf Bilder, Eintrittskarten oder einfach als Überschriften in mein Buch geklebt habe.

Smash_02

Line freut sich natürlich auch, dass Mama mal wieder für Dekorationsnachschub gesorgt hat, da auch sie inzwischen an ihrem dritten Buch ist. Ich finde es toll, dass auch sie sich so schöne Erinnerungsbücher schafft, und denke, dass sie in einigen Jahren, wenn sie ihre alten „Jugend-Tagebücher“ in die Hand nehmen wird, sehr viel Freude daran haben wird.

Smashbooks sind keine klassischen Tagebücher, auch wenn frau sie natürlich auch als solche verwenden kann. Ich finde, sie sind viel, viel mehr, und ich hoffe, dass ich weiterhin die Zeit finden werde, die schönen und auch weniger schönen Ereignisse meines Lebens darin festzuhalten.

Wie ist das bei Euch? Schreibt Ihr Tagebuch? Klebt Ihr regelmäßig Bilder in Fotoalben und beschriftet diese? Oder haltet Ihr Euch eher an den neuen Trend, Fotobücher zu besonderen Ereignissen zu gestalten?

Alles Liebe, Catou