Schlagwort-Archive: Tinka

Beschäftige Deine Hände, das beruhigt Deinen Geist

Eingeleitet mit diesem „Oma-Spruch“ möchte ich Euch heute mein aktuelles Strickprojekt vorstellen. Es ist nicht so, dass ich beständig am Stricken wäre, aber ab und zu packt es mich, und dann entstehen dicke Sochen oder schöne Kissenbezüge.

Als ich mit Line in Köln war um die Patentante zu besuchen, zeigte sie mir in einem Klamottenladen einen Pullover, den sie gerne haben wollte. Ich wies sie daraufhin auf das bereits weit überzogene Klamottenbudget hin und sie jammerte, ob ich ihr einen solchen Pullover nicht stricken könne.

Erst dachte ich mir, dass ich seit sie noch so ca. Größe 64 hatte keine Pullover mehr gestrickt habe, und damit auch nicht unbedingt anfangen müsse, überlegte mir dann aber, warum nicht.

Stricken_01

Und so ging es los. Masche für Masche. Ich habe Wolle besorgt und das Strickmuster so umgemodelt, dass das von ihr gewünschte „Lochmuster“ entstand. Sie möchte bunte Shirts unter dem Pulli tragen, und so musste ich mit doppelten Umschlägen experimentieren. Was ich zu Anfang nicht bedacht hatte, war, dass das Neuaufnehmen von Maschen in der einen und wieder Zusammenstricken in der nächsten Reihe dazu führt, dass ich mal dezent 1,5* soviel Wolle verbrauchen würde, wie im Strickmuster angegeben.

Stricken_02

Ich musste also nochmal Wolle nachbestellen, und so nach und nach wurden die Stücke größer. Erst war der eine Arm fertig, dann der nächste, und nun bin ich schon fast mit dem Vorderteil fertig. Danach werden die Teile wohl auf den Sofapolstern gespannt, angefeuchtet und anschließend wird alles zusammengenäht. Über die Form des Kragens hat sie sich noch nicht konkret geäußert, aber ich denke mal, dass ich die restliche Wolle zu einem locker fallenden Rollkragen verstricken werde.

Stricken_03

Und es ist wirklich so, dass sich beim Stricken irgendwann so eine Art Flow einstellt. Man sitzt so rum, erarbeitet sich Masche für Masche und irgendwann läuft das fast automatisch und der Kopf wird so richtig schön leer. Und damit entsteht dann Platz für neue Ideen, Pläne und Projekte, von denen ich einige im neuen Jahr sicher umsetzen werde.

Jetzt wünsche ich Euch aber erstmal einen schönen Tag, ich werde gleich noch ein wenig Nähen und dann wieder mit den neuen Büchern auf der Couch verschwinden.

Alles Liebe, Catou

Advertisements

Warum einen Adventskranz, wenn man auch zwei haben kann?!

Guten Morgen Ihr Lieben! Es ist noch nicht mal halb Neun, und der Tag ist schon bescheiden….. Das Lieblingskind kam um kurz nach Sechs zum Frühstückstisch, dreht sich komisch und damit war´s gescheh´n. Brustwirbel ausgerenkt! Es ist für jeden garstig, Schmerzen zu haben, aber wenn man als Mutter ein vor Schmerzen weinendes Kind vor sich stehen hat, ist das einfach nur grausam.

Was macht man in so einer Situation? Eigentlich bleibt einem nur der Weg in die Notaufnahme, um kurz nach Sechs erreicht man ja keinen Hausarzt. Wir haben das Glück, dass der Lieblingsphysio zur Familie gehört, und so habe ich den Onkel aus dem Bett geklingelt. Leider konnte auch er den Wirbel nicht direkt einrenken, so dass das Kind nun mit Tape und Wärmepflaster, einem Kissen unter der Brustwirbelsäule und bewegungsunfähig wieder im Bett liegt. Ich hoffe mal, dass sich die Situation im Lauf des Tages bessert und es ihr bald wieder gut geht.

Advent_02_01

Was ich Euch heute eigentlich zeigen wollte, ist der einfachste Adventskranz aller Zeiten. Er ist spontan auf unserem Küchentisch eingezogen, als wir am Sonntag die Schwesterfamilie und die Lieblingsfranzi zum Waffelessen eingeladen hatten.

Advent_02_02

Advent_02_03

Ich habe einfach vier Kerzen auf mein rundes Tablett gestellt, mit Moos aufgefüllt, die Wabenbäumchen vom Depot dazugepackt und das kleine Reh platziert. Bei den Bäumchen war ich etwas ärgerlich, da sie, naja, nicht von sooo toller Qualität sind. Damit sie so ansehnlich wurden, wie Ihr sie auf den Bildern sehen könnt, musste ich jeweil zwei davon zusammenkleben.

Advent_02_04

Mit den Macarons war ich dieses Mal auch nicht so glücklich, da der Deckel, warum auch immer, haudünn geworden ist, und auch die Unterseite nicht wie sonst in letzter Zeit eine plane Fläche. Keine Ahnung woran das lag, geschmeckt haben sie trotzdem. Dieses Mal hatte ich Vanille-Geschmack ausprobieren wollen, da ich im Rewe eine Vanillemühle erstanden hatte. Etwas gemahlene Vanille habe ich direkt in die Mandel-Baiser-Masse gegeben, und etwas nach dem Ruhen obendrauf (wie beim Glitzer neulich).

Advent_02_05

Inspiriert zu diesem schönen Adventskranz hat mich übrigens Tante Anne aus Berlin, die ein ähnliches Arrangement auf ihrem Tisch stehen hat. Anne schreibt auch einen sehr interessanten Blog, allerdings mit ganz anderen Inhalten als meiner hier. Schaut doch mal vorbei: KLICK.

Ich muss jetzt mal schauen, was ich heute von Hier aus erledigen kann, und wünsche Euch allen einen schönen und vor allem schmerzfreien Tag!

Alles Liebe, Catou

„Gastbeitrag“ von Line

Guten Morgen! Ich hoffe, Ihr genießt die sommerlichen Tage und schlurrt genauso gemütlich herum wie wir :-).

Ich finde es momentan sehr angenehm, dass der Wecker nicht wie sonst bereits um Sechs klingelt und ich gemütlich in den Tag starten kann. Line genießt die Ferien, und seit gestern scheint sich die Entspannung so wirklich bei ihr eingestellt zu haben, da sie überhaupt keine Ahnung mehr hatte, welcher Wochentag denn war.

Stellenweise kommt da natürlich etwas Langeweile auf, vor allem, wenn ich noch im Büro bin, wenn sie gegen Mittag so langsam mal die Augen aufschlägt. Am Wochenende hatte sie sich dewegen ihre Freundin Rele eingeladen, und die Mädels haben für mich und sich gebacken.

Muffins_01

Es gab zuckersüße Muffins mit Schokostückchen drin und wir haben diese kleinen Leckerschmeckerchen im Schwimmbad verspeist.

Muffins_02

Das Schwimmbad ist momentan einer unserer liebsten Aufenthaltsorte. Gestern waren mir mit meinem Neffen dort und da Line eine supergute Babysitterin ist, konnte ich in Ruhe 30 Bahnen schwimmen, während sie mit dem kleinen Mann im Babybereich plantschte. Anschließend hat sie ihre Bahnen gezogen, und ich war dran mit der Babyplansche. Das schöne am Schwimmbad ist, dass ich dort auch immer Leute treffe, die ich ansonsten wenig sehe, und gerade wenn man so gemütlich im Babybereich rumhängt, kann man herrlich quatschen und giggeln.

Muffins_03

Die Küche bleibt dann meistens „kalt“ und wenn überhaupt ziehen wir etwas frisches Gemüse aus dem Garten mit gutem Öl und leckeren Kräutern durch die Pfanne. Line ernährt sich jetzt die dritte Woche vegetarisch, und ich kann nicht sagen, dass uns etwas fehlt. Für das Nachbarsgrillen heute Abend gibt es Grillkäse und Maiskolben, und ich überlege, noch eine lecker Foccacia zu backen. Wenn, denn, ich Lust habe und so bei all der zauberhaften Gemütlichkeit.

Ich wünsche Euch einen entspannten Tag und liebe Grüße, Catou