Schlagwort-Archive: Was war wann

Jahresrückblick 2014

So, wieder ein Jahr rum. Und auch dieses scheint wie nichts verflogen zu sein. Wenn ich mich dann allerdings durch meinen Blog und die vielen Bilderordner klicke, fällt mir auf, wie unglaublich viele Dinge ich gemacht habe.

 page_02

Ich habe viel gebastelt und dekoriert. Wir hatten eine traumhafte Urlaubswoche in Domburg am Meer und die Schätze haben ein Hochbeet für uns gebaut.

page_

Es gab etliche Feste und für Euch eine ganze Menge bequemer Rezepte.

page_03

Wir hatten zwei tolle Wochenende mit der Familie des Zauberschönen, und mein großes Mädchen hat es sich mit mir in Berlin wohlsein lassen und war zum ersten Mal in Frankreich.

page_04

Auch mit den lieben Nachbarn konnten wir Zeit verbringen und ich habe endlich gelernt, Macarons zu backen. Auf den Fahrten nach Berlin habe ich interessante und nette Menschen kennengelernt und freue mich schon auf den nächsten Aufenthalt in der Hauptstadt.

page_05

An der Arbeit haben sich meine Stunde fast verdoppelt und auch mein Engagement im Kirchenvorstand ist 2014 neu dazugekommen. Mein politisches Wirken hat mich kommunal ins und fürs Wasser getrieben und ich hoffe, dass wir eine zukunftsfähige und interkommunal gangbare Lösung für den Erhalt des nahegelegenen Schwimmbads finden werden.

page_06

Mit am schönsten waren sicher die Tage in Polen mit und bei wunderbaren Menschen und natürlich Hamburg, die Stadt, die ich im kommenden Jahr ganz sicher wieder besuchen möchte.

page_07

Wenn ich dann in meinen Kalender für 2015 schaue, ist dieser natürlich auch wieder gut gefüllt. Es wird einige berufliche Fahrten nach Berlin geben, mit dem Zauberschönen plane ich ein Wochenende in Hamburg, mit den Mädels wird es wieder für ein paar Tage in die Nähe von Leiden gehen, und auch Domburg ist wieder geplant. Das Familienfest wird in diesem Jahr in Mittelhessen stattfinden und schon Ende Januar ist das Krimidinner geplant. Außerdem werden wir Besuch von Lines französischer Austauschschülerin bekommen, meine lieben polnischen Gastgeber kommen zum Gegenbesuch und ich möchte in der französischen Partnergemeinde vorstellig werden. Die Konfirmation des kleinen Schatzes steht bevor und fürs Haus ist geplant, aus einem der Balkone eine große Terasse zu machen.

Es war, ist und bleibt also spannend und falls ich zwischendrin mal jammern sollte, wo meine Zeit immer bleibt, erinnert mich bitte an diesen Post.

Ich bin sehr dankbar für mein Leben und freue mich, es mit solch wunderbaren Menschen analog und digital teilen zu können.

Jetzt bleibt mir, Euch einen Guten Rutsch zu wünschen, wir werden nach dem gestrigen Schneegrillen heute Abend in Weiterstadt gleich weiterglimmen und ich wünsche Euch alles Gute und Gesundheit für 2015, Catou

Zartbitter-Espresso-Torte

Hallo Ihr Guten!

Zwischen Eröffnung des 28. Martinsmarkts mit anschließendem Rundgang und meinem Standdienst am Nachmittag habe ich noch schnell die Torte, die ich fürs Kirchencafé gemacht habe, für Euch.

Espressotorte_01

Ganz ursprünglich hatte ich den Plan, die Torte wie in diesem Post zu dekorieren, dachte mir dann aber, dass das mit dem vielen Obst etwas schrierig werden könnte, wenn die Torte stückeweise verkauft werden soll. Dazu kam, die die Creme um einiges flüssiger war als beim letzten Mal.

Espressotorte_02

Schlimm war das nicht, auch wenn ich nicht weiß, woran es lag. Dann überkam mich ein kurzer Anfall von Wahnsinn, und ich wollte die Torte noch zusätzlich mit Macarons dekorieren. Nachdem die liebe Bianca mir mit einem Ei ausgeholfen hatte, habe ich zwar sehr leckere Macarons au café gemacht (die auch wieder gelungen sind YEAH!), mich heute früh dann aber für eine gespritzte Tortenvariante entschieden. Dabei ist die Creme auch schön fest geworden. Die Tupfen habe ich mit meiner großen Spritztülle gemacht, was ich aber zum ersten Mal ausprobiert habe, war der feine Rand am Boden der Torte.

Espressotorte_03

Beim Blick von Oben erkennt man noch leichte Unsicherheiten, aber es wird. Ich bin für den ersten Versuch zufrieden und habe sicher bald wieder die Gelegenheit, das zu Üben. Für den Kaffeegeschmack habe ich zur geschlagenen Sahne und dem Mousse au chocolat-Pulver einfach drei Löffel lösliches Espressopulver gegeben. Das habe ich auch bei den Schalen der Macarons gemacht, wodurch sie eine tolle Färbung bekommen haben.

Espressotorte_04Espressotorte_05

Die Macarons habe ich nicht mit zum Martinsmarkt genommen, die futtere ich nachher selbst und gebe einem lieben Bekannten ein paar ab.

Jetzt geht es aber erstmal mit Frau Katze auf die Couch und nachher ziehe ich nochmal los.

Euch noch einen schönen Sonntag und alles Liebe, Catou

 

2013 in Bildern – letzter Teil

So, pünktlich zum letzten Tag des Jahres habe ich es geschafft, die Bilder für die Monate August bis Dezember zusammenzustellen. Beim Durchschauen ist mir aufgefallen, dass ich in den ersten Monaten des Jahres kaum Familienbilder gemacht habe, was es etwas schwierig macht, ein chronologisches Familienalbum zu basteln. Der Zauberschöne und Line wollen sicher keine Kuchen oder Pralinchen in ihrem Erinnerungsbuch haben….

Jahresrückblick August

In meinem Augustordner habe ich schöne Sommerbilder gefunden. Line im Park von Sans Soussis mit dem dort gekauften Schirm. Ich liebe diesen Schirm! Außerdem habe ich auf dem Flohmarkt eine Popcorn-Maschine erstanden, wir habe jedem Menge frisches Obst aus Omis Garten gegessen, für die liebe Lea eine Pinata gebastelt, die wir dann kaum kaputt bekommen haben, und ich habe den Balkon zu einer gemütlichen Sitzecke aufgehübscht.

Jahresrückblick September

Im September habe ich unglaublich viel gearbeitet. Aber gerade dabei war die Thermoskanne, in die ich inzwischen allmorgentlich meinen Kaffee filtere, eine große Hilfe. Es gab frische Feigen, die ersten BabyBoos sind in die Küche eingezogen, ich habe gebacken und wir haben als Familie unsere Vorliebe für Flamkuchen entdeckt. Außerdem war ich auf eine Klausur in der Nähe von Montabauer. Die Freimühle in Girod kann ich für ein gemütliches Wochenende sehr empfehlen!

Jahresrückblick Oktober

Im Oktober war dann Saftmachen angesagt. Leider sind unsere Kartons inzwischen alle geleert, und ich möchte im nächsten Jahr gerne noch viel, viel mehr Äpfel sammeln damit der leckere Saft über den Winter reicht. In Karlsruhe waren wir im tollen Naturkundemuseum, und dann für eine Woche zu einem Drei-Generationen-Urlaub mit Omi auf Mallorca. Das war sehr schön, und die Woche hat mir wirklich gut getan.

Jahresrückblick November

Im November habe ich mich dann in die Vorbereitung der Advents- und Weihnachtszeit gestürzt. Stolz bin ich darauf, dass ich nun eine Kettensäge führen darf, und mein Vater hat schon Holz geordert, dass ich bald werde in ofentaugliche Stücke schneiden dürfen. Etwas Fernweh kam auf, als ich mir einen Barraquito gemacht habe, aber mit Bügelperlen und lufttrocknendem Ton wurde die Vorfreude auf Weihnachten schon mal angestachelt.

Jahresrückblick Dezember

Im Dezember war ich dann wieder viel unterwegs. Kurz in Berlin und mit dem Zauberschönen in Brüssel. Für einen Tag haben wir die Benitante in Köln besucht, jede Menge Plätzchen gebacken und zum ersten Mal habe ich gebrannte Mandeln selbst gemacht. Wieder einmal habe ich für liebe Menschen schöne Badepralinen zusammengerührt, vor wenigen Tagen erst die Nähmaschine wieder zu glühen gebracht und inzwischen sieben Testläufe Macarons gebacken, ohne wirklich zufrieden mit dem jeweiligen Ergebnis zu sein.

Das Projekt trage ich also vor mir her ins neue Jahr, und bin mir sicher, dass ich Euch über das hoffentlich irgendwann zufriedenstellende Ergebnis berichten werde.

Es war alles in allem ein sehr gutes Jahr. Anstrengend zwar, und einige Ereignisse haben mir sehr zugesetzt, aber ich denke, dass ich bislang kein Jahr in meinem Leben so gut dokumentiert habe. Dadurch, dass ich für den Blog viele Bilder gemacht habe, habe ich viele Dinge sehr bewußt erlebt. Kleine Basteleien wurden zu schönen Besonderheiten, Backen und Kochen geschieht bewußter, wenn ich die Kamera neben dem Herd liegen habe, und beim Sichten der Ordner bin ich auf viele Bilder gestoßen, die ihren Weg auf den Blog nicht gefunden haben. Gemeinsame Abendessen mit den lieben Nachbarn, Spieleabende mit der Siedlerrunde, Besuche bei der Familie des Zauberschönen und gemeinsame Tage in der Therme. Ich bin sehr froh, eine so tolle Familie und liebe Freunde zu haben, die mir nicht nur in schwierigen Phasen zur Seite stehen, sondern gerade im täglichen Leben immer bei mir sind, mit mir Lachen und mich, wenn auch manchmal kopfschüttelnd, so nehmen wie ich bin. Dafür mal ein dickes DANKE an Euch alle!

Nun bleibt noch, Euch einen schönen Jahresausklang zu wünschen. Feiert wie es Euch beliebt oder macht es Euch einfach gemütlich. Ich freue mich auf ein tolles 2014 mit Euch und wünsche einen Guten Rutsch!

Alles Liebe, Catou