Monatsarchiv: Dezember 2014

Jahresrückblick 2014

So, wieder ein Jahr rum. Und auch dieses scheint wie nichts verflogen zu sein. Wenn ich mich dann allerdings durch meinen Blog und die vielen Bilderordner klicke, fällt mir auf, wie unglaublich viele Dinge ich gemacht habe.

 page_02

Ich habe viel gebastelt und dekoriert. Wir hatten eine traumhafte Urlaubswoche in Domburg am Meer und die Schätze haben ein Hochbeet für uns gebaut.

page_

Es gab etliche Feste und für Euch eine ganze Menge bequemer Rezepte.

page_03

Wir hatten zwei tolle Wochenende mit der Familie des Zauberschönen, und mein großes Mädchen hat es sich mit mir in Berlin wohlsein lassen und war zum ersten Mal in Frankreich.

page_04

Auch mit den lieben Nachbarn konnten wir Zeit verbringen und ich habe endlich gelernt, Macarons zu backen. Auf den Fahrten nach Berlin habe ich interessante und nette Menschen kennengelernt und freue mich schon auf den nächsten Aufenthalt in der Hauptstadt.

page_05

An der Arbeit haben sich meine Stunde fast verdoppelt und auch mein Engagement im Kirchenvorstand ist 2014 neu dazugekommen. Mein politisches Wirken hat mich kommunal ins und fürs Wasser getrieben und ich hoffe, dass wir eine zukunftsfähige und interkommunal gangbare Lösung für den Erhalt des nahegelegenen Schwimmbads finden werden.

page_06

Mit am schönsten waren sicher die Tage in Polen mit und bei wunderbaren Menschen und natürlich Hamburg, die Stadt, die ich im kommenden Jahr ganz sicher wieder besuchen möchte.

page_07

Wenn ich dann in meinen Kalender für 2015 schaue, ist dieser natürlich auch wieder gut gefüllt. Es wird einige berufliche Fahrten nach Berlin geben, mit dem Zauberschönen plane ich ein Wochenende in Hamburg, mit den Mädels wird es wieder für ein paar Tage in die Nähe von Leiden gehen, und auch Domburg ist wieder geplant. Das Familienfest wird in diesem Jahr in Mittelhessen stattfinden und schon Ende Januar ist das Krimidinner geplant. Außerdem werden wir Besuch von Lines französischer Austauschschülerin bekommen, meine lieben polnischen Gastgeber kommen zum Gegenbesuch und ich möchte in der französischen Partnergemeinde vorstellig werden. Die Konfirmation des kleinen Schatzes steht bevor und fürs Haus ist geplant, aus einem der Balkone eine große Terasse zu machen.

Es war, ist und bleibt also spannend und falls ich zwischendrin mal jammern sollte, wo meine Zeit immer bleibt, erinnert mich bitte an diesen Post.

Ich bin sehr dankbar für mein Leben und freue mich, es mit solch wunderbaren Menschen analog und digital teilen zu können.

Jetzt bleibt mir, Euch einen Guten Rutsch zu wünschen, wir werden nach dem gestrigen Schneegrillen heute Abend in Weiterstadt gleich weiterglimmen und ich wünsche Euch alles Gute und Gesundheit für 2015, Catou

Advertisements

Beschäftige Deine Hände, das beruhigt Deinen Geist

Eingeleitet mit diesem „Oma-Spruch“ möchte ich Euch heute mein aktuelles Strickprojekt vorstellen. Es ist nicht so, dass ich beständig am Stricken wäre, aber ab und zu packt es mich, und dann entstehen dicke Sochen oder schöne Kissenbezüge.

Als ich mit Line in Köln war um die Patentante zu besuchen, zeigte sie mir in einem Klamottenladen einen Pullover, den sie gerne haben wollte. Ich wies sie daraufhin auf das bereits weit überzogene Klamottenbudget hin und sie jammerte, ob ich ihr einen solchen Pullover nicht stricken könne.

Erst dachte ich mir, dass ich seit sie noch so ca. Größe 64 hatte keine Pullover mehr gestrickt habe, und damit auch nicht unbedingt anfangen müsse, überlegte mir dann aber, warum nicht.

Stricken_01

Und so ging es los. Masche für Masche. Ich habe Wolle besorgt und das Strickmuster so umgemodelt, dass das von ihr gewünschte „Lochmuster“ entstand. Sie möchte bunte Shirts unter dem Pulli tragen, und so musste ich mit doppelten Umschlägen experimentieren. Was ich zu Anfang nicht bedacht hatte, war, dass das Neuaufnehmen von Maschen in der einen und wieder Zusammenstricken in der nächsten Reihe dazu führt, dass ich mal dezent 1,5* soviel Wolle verbrauchen würde, wie im Strickmuster angegeben.

Stricken_02

Ich musste also nochmal Wolle nachbestellen, und so nach und nach wurden die Stücke größer. Erst war der eine Arm fertig, dann der nächste, und nun bin ich schon fast mit dem Vorderteil fertig. Danach werden die Teile wohl auf den Sofapolstern gespannt, angefeuchtet und anschließend wird alles zusammengenäht. Über die Form des Kragens hat sie sich noch nicht konkret geäußert, aber ich denke mal, dass ich die restliche Wolle zu einem locker fallenden Rollkragen verstricken werde.

Stricken_03

Und es ist wirklich so, dass sich beim Stricken irgendwann so eine Art Flow einstellt. Man sitzt so rum, erarbeitet sich Masche für Masche und irgendwann läuft das fast automatisch und der Kopf wird so richtig schön leer. Und damit entsteht dann Platz für neue Ideen, Pläne und Projekte, von denen ich einige im neuen Jahr sicher umsetzen werde.

Jetzt wünsche ich Euch aber erstmal einen schönen Tag, ich werde gleich noch ein wenig Nähen und dann wieder mit den neuen Büchern auf der Couch verschwinden.

Alles Liebe, Catou

Walking in a Winter Wonderland

Aber nur so mit den Augen, da mir das da draußen viel zu kalt und rutschig ist. Ich habe mich die letzten Tage auf meiner Couch eingeigelt und die Welt mal gemütlich an mir vorbeiziehen lassen. Und, ganz ehrlich, das werde ich auch in den nächsten Tagen nicht ändern. Natürlich dürfen mich da auch liebe Menschen besuchen, wie beispielsweise gestern die Familie des Zauberschönen zum verschobenen Weihnachtsessen.

Muffins_01

Beim Blick in den verschneiten Garten kam mir die Idee, doch mal wieder Muffins zu backen, da ich beim Tierspurenraten eher bescheiden abgeschnitten hatte. Backen kann ich besser, das ist mal klar….

Muffins_02

Und da ich mich ja im Urlaubsmodus befinde, habe ich mal wieder auf die bequeme Dr. Ö-Backmischung und die Mousse á la Vanille zurückgegriffen. Die MellowTannenbäumchen hatte ich vor Weihnachten in Frankfurt gekauft und sie sorgsam gehütet. Die Creme habe ich mit flüssiger Speisefarbe aus dem Supermarkt eingefärbt und die Muffins in hübschen Manschetten versenkt.

Muffins_03

Als „echtes“ Essen gab es vor den kleinen Törtchen vom Zauberschönen zubereiteten Lachs in einer karibischen Marinade, der so unglaublich lecker war, dass es nicht mal mehr für ein Instagram-Foto gereicht hat. Hmmmm…..

Und das nächste Familienessen haben wir auch gleich geplant. Familiengeschenk war nämlich ein KRIMI total – Fall, Der Mythos der Familie. Wir sind schon total aufgeregt und sehr neugierig, wie wir dieses Spiel bei der Familie des Zauberschönen gestalten werden. Ich habe schon nach Klamotten der 30er-Jahre gesucht und die Schätze haben ihre Rollenumschläge schlauerweise vor meiner neugierigen Nase schnell versteckt ;-). Ich werde berichten!

Muffins_04

Das war es auch schon wieder von mir, die Couch und die tollen neuen Bücher rufen. Außerdem werde ich das Haus wohl doch noch mal verlassen müssen, da wir für morgen ein Schneegrillen geplant haben, und ich gerne mal wieder etwas Salatiges auf dem Tisch hätte.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche, kein Glatteis, aber viel schönen Schnee und eine tolle Zeit! Alles Liebe, Catou